Quiz für Kids

Teste dein Wissen rund um die digitale Welt.
Dieser Wissenstest besteht aus 15 Aussagen.
Viel Erfolg!

Results

#1. Ein Passwort sollte unbedingt etwas mit mir selbst zu tun haben, damit ich es mir gut merken kann. Zum Beispiel eine Kombination aus meinem Alter und dem Namen meines Haustieres.

Stimmt nicht Am besten ist ein Passwort, das nichts mit dir selbst zu tun hat. Wenn du ein richtig sicheres Passwort benutzen möchtest dann verwende Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben und Sonderzeichen wie dem „?“ oder dem „#“. Wusstest du schon: Die am häufigsten gewählten Passwörter sind: „Passwort“ und „12345678“
weiter

#2. Wenn ich zulange vor dem Bildschirm sitze, dann bekomme ich viereckige Augen.

Stimmt nicht
Keine Sorge: das ist ein Mythos den man häufig von Eltern zu hören bekommt.
Jedoch kann es passieren, dass man Kopf- oder Rückenschmerzen bekommt, wenn man zu lange vor einem Bildschirm sitzt.

weiter

#3. Wenn ich Videos bei TikTok hochlade und mein Profil auf "privat" gestellt ist, dann kann nur ich bestimmen, wer meine Videos sehen kann und wer nicht.

Stimmt
Ein privates Profil zu haben, bedeutet, dass nur die Personen die du als deine Freunde akzeptierst deine Videos sehen können.

Wusstest du schon: Wenn dein Profil auf privat gestellt ist kann dir auch Niemand schreiben mit dem du nicht befreundet bist.

weiter

#4. Leon aus der 4a hat am Strandbad witzige Fotos von seinen Klassenkameraden gemacht und teilt diese Bilder ohne zu Fragen im Internet. Er tut damit etwas Unerlaubtes.

Stimmt
Bei unter 14-Jährigen müssen die Kinder und deren Eltern um Zustimmung gefragt werden. Bilder und Videos im Internet sind nicht mehr löschbar und witzige Fotos schnell auch mal peinlich…

weiter

#5. Die Top 3 der beliebtesten Internetangebote für Jugendliche 2019 sind: 1. YouTube 2. Snapchat 3. Netflix

Stimmt nicht

Die Top 3 der beliebtesten Internetangebote für Jugendliche 2019 sind:

  1. YouTube
  2. WhatsApp
  3. Instagram
weiter

#6. Ab welchem Alter ein Spiel freigegeben wird entscheidet der Elternrat im Bundestag.

Stimmt nicht

Für die Altersfreigabe ist die USK zuständig. USK, das heißt Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle- Was für ein Zungenbrecher.
Die USK prüft Spiele bevor man sie selbst spielen kann und entscheidet, für welches Alter die Inhalte in Ordnung sind.   Ausnahme: Das gilt nicht für Spiele, die nur Online gespielt werden können.

Wusstest du schon: Solange ein Spiel noch nicht von der USK eingeschätzt wurde, ist die Altersfreigabe 18 Jahre.

weiter

#7. Kettenbriefe sollte man immer unbedingt teilen.

Stimmt nicht
Kettenbriefe sind für viele nervig und manchmal angsteinflößend. Lösch sie einfach und sage deinem Freund oder deiner Freundin, dass Du so etwas nicht bekommen möchtest.

weiter

#8. Wenn YouTuberinnen YouTuber in ihrem Video Werbung machen wollen, dann müssen sie das für jeden gut sichtbar kennzeichnen.

Stimmt
In den Videos in denen Werbung gemacht wird, wird das oft mündlich erwähnt. Zusätzlich muss im Video ein Hinweis eingeblendet werden: meistens ist aber nicht von dem Wort „Werbung“ die Rede, sondern von einer „Produktplatzierung“.

weiter

#9. Wenn mir Jemand einen Link per E-Mail schickt, den ich nicht kenne, sollte ich sofort nachschauen, was sich hinter dem Link verbirgt.

Stimmt nicht
Wenn du den Absender nicht kennst solltest du auf keinen Fall auf einen fremden Link klicken. Es gibt Viren, die sich auf diesem Weg aktivieren und den Computer angreifen.

weiter

#10. Videos auf YouTube und anderen Internetseiten werden vor der Veröffentlichung von einem Amt in Deutschland geprüft. Deshalb ist das Meiste, das hochgeladen und veröffentlicht wird vertrauenswürdig.

Stimmt nicht
So ein Amt gibt es leider nicht.
Jeder kann im Internet Fakenews(=Falschnachrichten) verbreiten, deshalb solltest du immer genau darauf achten, wo und bei wem du dich informierst.

weiter

#11. Werbung im Internet gehört dazu, dagegen kann ich als Nutzerin oder Nutzer Nichts machen.

Stimmt nicht
Im Internet gibt es einige Programme mit denen man Werbung blockieren kann, sodass man keine mehr angezeigt bekommt wie z. B. den Add-Blocker.

Bestimmte Werbung wie die Produktplatzierungen von Youtuberinnen oder YouTubern kann man damit aber leider nicht blockieren.

weiter

#12. Im Jahr 2019 waren Jugendliche von Montag bis Freitag weniger online als im Jahr 2018.

Stimmt
Es ist erstaunlich, aber wahr. Laut der JIM-Studie (= Jugend, Information, Medien) waren Jugendliche im Jahr 2019 von Montag bis Freitag 205 Minuten online. Im Jahr 2018 waren es noch 214 und im Jahr 2017 sogar 221 Minuten.

Aber Achtung! Die Angaben kommen von den Jugendlichen selbst. Wie deren Eltern das wohl einschätzen würden?

weiter

#13. Zu Cybermobbing zählt auch, Gerüchte zu verbreiten. Das ist eine Straftat und kann von Betroffenen bei der Polizei angezeigt werden.

Stimmt
Cybermobbing kann verschiedene Straftaten beinhalten. Zum Beispiel: Beleidigungen, Peinliche Fotos hochladen und
Gerüchte verbreiten, was als üble Nachrede zählt.

 

weiter

#14. Bei Menschen, die an einer Internetsucht leiden, entwickelt sich diese innerhalb von einem Monat.

Stimmt nicht

Als Internetsucht bezeichnet man ein Verhalten, bei dem das Online sein dazu führt, dass betroffene Personen viele negative Auswirkungen in ihrem Leben haben. Dazu zählen unter anderem:

  • Freundschaften gehen verloren
  • Keine anderen Hobbies mehr haben
  • Die Familie wird vernachlässigt, es kommt immer wieder zu Streit oder sogar zum Kontaktabbruch
  • an nichts anderes mehr denken können
  • Die Schule/Ausbildung/Studium wird vernachlässigt und muss abgebrochen werden
  • immer mehr Zeit mit digitalen Medien verbringen müssen, für nichts anderes mehr Zeit haben und nicht mehr aufhören können digitale Medien zu konsumieren
  • Gesundheit wird vernachlässigt, etwa durch Mangel an Sport oder die Art der Ernährung

Diese negativen Auswirkungen müssen über einen längeren Zeitraum auftreten, allgemein mindestens 1 Jahr lang, damit man von einer Sucht spricht.

Aber auch das Auftreten über einen Zeitraum von 3-6 Monaten kann problematisch werden.

weiter

#15. Eine Firewall schützt den Computer vor feindlichen Hackerangriffen oder Viren aus dem Internet

Stimmt
Die Firewall sorgt dafür, dass du sicher im Internet surfen kannst.
Eine Firewall schützt den Computer vor Gefahren aus dem Netz.
Was glaubst du? Was kann dich schützen, nicht Computerspielsüchtig zu werden?
Wie sieht deine Firewall aus?

Ergebnis